Private Krankenversicherung für Hebamme

Eine Privatversicherung bietet Hebammen etliche Vorzüge gegenüber einer gesetzlichen Kasse. Wer kann das besser Wissen als eine Hebamme oder eine Hebammenhilfe. Die Leistungsvorteile erstrecken sich nicht nur für Schwangere, sondern auch das Baby selbst. Vorsorgeuntersuchungen und Zahnersatz bieten bereits die günstigen Basistarife. Eine PKV kostet monatlich nicht mehr als 300 Euro. Privatversicherte haben grundsätzlich einen Anspruch auf eine Hebammenvergütung.

Mit einem neutralen Vergleich der besten Anbieter können Sie nicht nur höhere Leistungen erhalten, gleichzeitig reduzieren Sie auch den Beitrag. Profitieren Sie von den wesentlich besseren Online-Konditionen und erhalten einen auf Sie zugeschnittenen Tarif.

Leistungen während der Schwangerschaft 2020

Private Krankenversicherung für Hebamme

Die Kosten für Hebammen werden im Rahmen der privaten Krankenversicherungsleistungen erstattet. Dabei erhält die Schwangere folgende Leistungen durch die Hebamme:

  • Unterstützung während der Schwangerschaft
  • Hebammenbetreuung bei der Geburt (Geburtsvorbereitung)
  • Hilfeleistungen auch bei der Stillzeit für das Kind

Die Hebammenhilfe erstreckt sich von der Geburt an und dauert indes bis hin zur Stillzeit und im Wochenbett. Die Hebammenleistungen erstrecken sich auch auf die die Linderung der Schwangerschaftsbeschwerden der Mutter. Die gesamten Kosten werden von der Krankenkasse getragen.

Unsere Partner vergleichenErstattung für Hebammen und Mütter in der privaten KV

Mütter bzw. werdende Mütter können mit der privaten Krankenversicherung eine sehr viel bessere Versorgung in Anspruch nehmen und die Beiträge auch in der Elternzeit erstattet bekommen. Gerne können Sie mit unseren Experten Kontakt aufnehmen und die passende Beratung im Zusammenhang mit der Kostenübernahme erhalten.

Weitere Leistungen bei Hebammenvergütung

Die Hebammenbetreuung beginnt mit der Schwangerschaft und erstreckt sich auch bei der Geburt des Kindes bis hin zur Stillzeit für das Kind durch die Mutter. Die wichtigsten Leistungen sind:

  • Schwangerenvorsorge bis zum Erhalt des Mutterpasses
  • Betreuung und Beratung in einer Praxis oder zu Hause
  • Vorgespräche bis zur Geburtshilfe auch als Hausgeburt
  • Geburtsvorbereitungskurs und sämtliche Hilfeleistungen bei den Wehen
  • Wochenbett und Stillzeit für das Baby bis zu 10 Wochen nach der Geburt

Vor allem in Sachen Leistungserstattungen stellt sich die Frage, ob gesetzliche oder private Krankenkasse nicht. Denn die PKV zahlt die Hebammenhilfe über die gesamte Zeit der Schwangerschaft sowie bis zu 10 Wochen nach der Geburt. Auch für die Kinder werden höhere Leistungen übernommen als in der GKV. Weitere Antworten über die Privatversicherung für Kinder auch auf diesem Beitrag.

Aufgaben einer Hebamme laut windeln.de

Akupunktur
Kursleiterausbildung Schwangerengymnastik, Schwangerenschwimmen und/oder Rückbildungsgymnastik
Babymassage
Babyschwimmen
Ernährungsberatung
Stillberatung
Gewicht
Blutdruck
Blut- und Urinwerte
Lage, Wachstum, Größe des ungeborenen Kindes
Herztöne
gegen Ende der Schwangerschaft: Wehentätigkeit
zur Lebensweise der werdenden Mutter
ihrer Ernährung
erläutert, welche Vor- und Nachteile verschiedene Geburtsorte (zu Hause, Klinik, Geburtshaus) haben
zum Ablauf der Geburt
zu den Themen Partnerschaft und Sexualität

Die private Krankenversicherung und die Kosten

Entbindungspfleger selbst haben die Möglichkeit bestimmte Leistungen einzuschließen, die ihnen wichtig erscheinen. Anders als in der GKV richtet sich der Beitrag an den Leistungsumfängen, die versichert sind. Bei den gesetzlichen Krankenkassen zählen nicht wichtige Leistungseinschlüsse, sondern der Verdienst. Wer schwanger ist, der kann in der PKV mit einer besseren Versorgung rechnen als in der Kasse. Am geringsten liegen die Kosten für Staatsdiener. Hier gelangen Sie zum Test für Beamte.

Unsere Partner vergleichen