Private Krankenversicherung duales Studium

Im dualen Studium müssen sich Studierende grundsätzlich gesetzlich krankenversichern. Denn in allen Modellen des dualen Studiums werden Studenten wie Arbeitnehmer behandelt und erhalten eine Vergütung. Daher werden Beiträge für die Krankenversicherung fällig. Im Gegensatz zu Vollzeit-Studierenden gibt es keine Möglichkeit, sich von der Versicherungspflicht befreien zu lassen. Mit der sogenannten Anwartschaft kann man sich allerdings die Option offenhalten, nach dem dualen Studium in die private Krankenkasse einzutreten. Das geht jedoch nur dann, wenn das Gehalt nach dem Studium einen bestimmten Mindestbetrag überschreitet oder wenn man sich selbstständig macht.

Mit einem neutralen Vergleich der besten Anbieter können Sie nicht nur höhere Leistungen erhalten, gleichzeitig reduzieren Sie auch den Beitrag. Es stehen auch die aktuellen Testsieger wie die Barmenia zur Auswahl.

Private Krankenversicherung beim dualen Studium oft günstiger als gesetzliche Krankenversicherung

Für duale Studenten ist die private Krankenversicherung sehr oft die günstigere Alternative als die gesetzliche Krankenkasse. Allerdings sind die Zugangsmöglichkeiten zur privaten Krankenversicherung im Studium begrenzt. Denn der Gesetzgeber hat sowohl die verschiedenen Möglichkeiten als auch die Zeitpunkte für den Wechsel in die private Krankenversicherung vorgegeben. Ein Vergleich der privaten mit der gesetzlichen Krankenversicherung kann für den Studenten zu finanziellen und leistungsseitigen Vorteile führen.

Unsere Partner vergleichen

Wann eine private Krankenversicherung beim dualen Studium möglich ist

Für duale Studenten besteht keine Möglichkeit, sich von der Krankenversicherungspflicht der gesetzlichen Krankenkassen befreien zu lassen, um einer privaten Krankenversicherung beizutreten. Wenn der Student allerdings bisher privat versichert war, kann er die Anwartschaft bei einer privaten Krankenversicherung beantragen. Auf diese Weise kann er nach der Ruhezeit wieder in den alten Tarif zurückkehren. Ob das zu empfehlen ist, hängt von der Beitragshöhe der Anwartschaft, von der Familienplanung, den Risiken der Einkommensverminderung, der Berufsrichtung und von der Zeitdauer ab, bis das Gehalt die Versicherungspflichtgrenze überschreitet.

Alte Oldenburger private Krankenversicherung Test

Freie Auswahl der gesetzlichen Krankenkasse für Studenten im dualen Studium

Für Studenten im dualen Studium besteht in der gesetzlichen Krankenversicherung eine freie Auswahl bei der Krankenkasse. Darüber hinaus ist hier der Beitragssatz von 14,6 % festgeschrieben. Diese teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf jeweils 7,3 %. Dazu kommt noch ein Zusatzbeitrag, den der Student allein zahlen muss. Dieser kann zwischen den verschiedenen Kassen stark variieren und zwischen 0,3 % und 1,8 % betragen. Die Auswahl der Krankenkasse dient dazu, dass die Krankenkassen einen Ansporn haben, die Qualität der Angebote hochzuhalten und Zusatzangebote anzubieten. Daher lohnt es sich, das Leistungsangebot und die Höhe der Zusatzbeiträge unter die Lupe zu nehmen.

Fazit Private Krankenversicherung duales Studium

Das duale Studium ist weitestgehend an die Regelungen eines regulären Beschäftigungsverhältnisses angelehnt. In der Regel werden die Studierenden in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert. Zwar besteht für duale Studenten die Möglichkeit, sich auch in der privaten Krankenkasse zu versichern. Dafür müssen allerdings einige Bedingungen erfüllt werden.

Private Krankenversicherung im Test 2020

Unsere Partner vergleichen